13. April 2022
2 min
frei. will. ich.

Freiwilligendienste leben davon, dass Menschen sich aus freiem Willen engagieren wollen. Und meist gibt es dafür keinen besseren Zeitpunkt als nach dem Abi. Ganz gleich, ob du danach einen ganz anderen beruflichen Weg einschlägst, oder ob du es nutzt, genau den Berufsbereich kennen zu lernen, in dem du später studieren oder arbeiten möchtest – freiwilliges Engagement lohnt sich immer.

Freiwilligendienst FSJ FÖJ BUFDI
information
Bild: © pikisuperstar

FSJ

Freiwilliges Soziales Jahr

Deinen sozialen Freiwilligendienst leistest du in einer gemeinwohlorientierten Einrichtung wie zum Beispiel Krankenhäusern, Kliniken, stationären oder ambulanten (Alten-)Pflegeeinrichtungen, Kitas, Wohnheimen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen. Wenn du dich eher kreativ einbringen möchtest, kannst du dich auch in Museen, beim Theater, in Musikschulen o.ä. bewerben. Hast du eine Affinität zu handwerklichen Tätigkeiten, könnte die Denkmalpflege zu dir passen und bist du sportlich interessiert, kannst du dein FSJ auch in einem Sportverein absolvieren. Es gibt eine Menge Möglichkeiten mit vielen verschiedenen Schwerpunkten! Am besten ist, du wendest dich direkt an eine Einrichtung, die dich interessiert und erkundigst dich, ob sie ein sogenannter zugelassener Träger ist und wie du dich für ein FSJ bewerben kannst.

Deine Arbeitszeit und deine Vergütung stimmst du dann auch mit der Einrichtung selbst ab.

Die Altersgrenze für ein FSJ liegt bei max. 27 Jahren und es dauert in der Regel 12 Monate, mindestens jedoch sechs und höchstens 18 Monate, in seltenen Ausnahmefällen auch bis zu 24 Monate und es beginnt meistens im September (teilweis auch im August oder Oktober). Jeder Träger ist gesetzlich dazu verpflichtet, dir bei der Dauer eines 12 Monate andauernden Dienstes mindestens 25 Bildungstage zu gewähren, an denen du auch verpflichtend teilnimmst.

FSJ Freiwilliges Soziales Jahr FSJler Mann
Bild: © pikisuperstar

FÖJ

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Du möchtest dich für Natur, Klima und Umwelt engagieren und dabei möglichst praktische Arbeit leisten, zum Beispiel im Gartenbau, in der Landwirtschaft oder in einem Naturschutzzentrum? Wunderbar, dann ist das FÖJ vielleicht das Richtige für dich. Es gibt in allen Bundesländern eine Menge gemeinnütziger Einrichtungen mit einem ökologischen Schwerpunkt, die staatlich anerkannt und zugelassen für das FÖJ sind. Am besten informierst du dich direkt in der Einrichtung, ob das der Fall ist, bevor du dich bewirbst.

Das FÖJ ist zu verstehen als Bildungsund Orientierungsjahr für junge Menschen bis 27 Jahren und hat das Ziel, dir ökologische und umweltpolitische Zusammenhänge in ihrem gesellschaftlichen Kontext zu vermitteln. Mit der Dauer, deiner Arbeitszeit, den Bildungstagen und der Vergütung verhält es sich wie beim FSJ – die für beide geltenden gesetzlichen Grundlagen kannst du auch im Jugendfreiwilligendienstegesetz nachlesen.

FÖJ Freiwilliges Ökologisches Jahr FÖJlerin Frau
Bild: © pikisuperstar

BFD (ODER BUFDI)

Bundesfreiwilligendienst

Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot für Menschen jedes Alters, die sich für das Allgemeinwohl im sozialen, ökologischen, kulturellen, sportlichen Bereich, der Integration oder im Zivil- und Katastrophenschutz engagieren möchten. Er wurde 2011 mit der Abschaffung der Wehrdienstpflicht eingeführt und ersetzt den Zivildienst. Der BFD ähnelt in vielen Bereichen dem FSJ, zum Beispiel was die Dauer und die Einsatzbereiche angeht. Während du ein FSJ aber nur einmal leisten kannst, kannst du einen BFD mehrmals (alle fünf Jahre) leisten. Er dient dem lebenslangen Lernen und unterliegt dem Bundesfreiwilligengesetz.

Weitere Infos und offene Stellen: www.bundesfreiwilligendienst.de

BFD BUFDI Bundesfreiwilligendienst winter 2022
Bild: © pikisuperstar