22. Oktober 2021
3 min
Mit AntOn in den Hörsaal

Zentrale Bewerbung um einen Studienplatz der Medizin

Ob Humanmedizin, Zahnmedizin, Tiermedizin oder Pharmazie – medizinische Studienfächer sind ein All-time Favorite vieler Abiturient*innen. Um dem Run auf diese Fächer gerecht zu werden, werden Studienplätze dieser vier bundesweit
zulassungsbeschränkten Fächer an allen staatlichen Hochschulen zentral vergeben. Von wem? Der Stiftung für Hochschulzulassung in Dortmund.

information
Bild: © upklyak

Von DoSV bis BAN

 

Bei einer Bewerbung um einen der beliebten Studienplätze führt am Dialog- orientierten Serviceverfahren (DoSV) kein Weg vorbei. Es wird von der Stiftung für Hochschulzulassung im Auftrag staatlich anerkannter Hochschulen durchgeführt und dient der besseren Koordination der Erstsemester*innen in zulassungsbeschränkten Studiengängen.

Das Zentrale Vergabeverfahren (ZV) für die bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengänge Humanmedizin, Tiermedizin, Zahnmedizin und Pharmazie ist im DoSV integriert.

 

SO BEWIRBST DU DICH!

Erst ins Internet:

Hier musst du dich registrieren, indem du Pflichtangaben zu deiner Person hinterlässt. Wähle einen Benutzernamen und ein Passwort. Anschließend kannst du dein Konto dann über einen Aktivierungs-Link freischalten, der an dein E-Mail-Postfach geschickt wird.

DU ERHÄLTST ZWEI NUMMERN, DIE DU FÜR DIE BEWERBUNG BENÖTIGST:

  • BID (Bewerber-ID)
  • BAN (Bewerber- Authentifizierungs- Nummer)

Beide werden mit der Anmeldung im Portal freigeschaltet.

Und jetzt kommt AntOn ins Spiel: Denn bei einer Anmeldung für einen Studienplatz in den bundesweit zulassungsbeschränkten medizinisch-pharmazeutischen Fächern wirst du automatisch zum Dialogsystem Antrag Online (AntOn) weitergeleitet, wo du deinen konkreten Bewerbungsantrag ausfüllen musst.

AntOn (Dialogsystem Antrag Online)

Hier kannst du nun insgesamt zwölf Studienwünsche angeben. Das DoSV betrachtet die Bewerbungen gemeinsam, also auf medizinisch-pharmazeutische Studien- gänge genauso wie die auf örtlich zulassungs- beschränkte und zulassungsfreie Fächer.

Heißt konkret: Alle Bewerbungen für einen bundeweit zulassungsbeschränkten Studiengang werden als ein Wunsch gelistet. Somit ist eine parallele Anmeldung auf die vier Studiengänge aus dem medizinisch-pharmazeutischen Bereich an allen Standorten möglich.

ANTON KANN NOCH MEHR:

Du kannst ihm eine beliebige Anzahl von Studiengang-Studienort-Kombinationen nennen. Auch eine Priorisierung dieser Wünsche ist über das DoSV möglich. Danach geht’s dann ganz automatisch weiter: Wenn du mehrere Zusagen bekommst, fällt die von dir weniger gewichtete Bewerbung raus.

Dann zur Post:

Zunächst stellst du also deine Online-Bewerbung fertig. Sobald diese komplett ist, schickst du sie mit einem Klick an die Zulassungsstelle.

Sind alle Daten vollständig übermittelt, erscheint ein Formular, das du ausdrucken, unterschreiben und zusammen mit einer beglaubigten Kopie deines Abi-Zeugnisses, Bescheinigungen über Berufsausbildungen oder dem Ergebnis des Medizinertests per Post an Hochschulstart, Sonnenstraße 171, 44137 Dortmund schicken musst.

Jetzt ist dein Antrag komplett. Über dein User-Konto auf hochschulstart.de kannst du den aktuellen Stand deiner Bewerbungen einsehen. Hier erhältst du auch eine Information, sollten noch Unterlagen fehlen oder Fehler auftauchen.

Lieber Landärzt*in als Gehirnchirurg*in?

Wenn es dich ohnehin eher in eine Praxis als in einen OP zieht, dann kann dir die sogenannte Landarztquote helfen, einen Studienplatz zu bekommen. Mit dieser noch recht neuen Maßnahme soll die drohende medizinische Unterversorgung im ländlichen Raum verhindert werden.

Ein gewisser Prozentsatz an Studienplätzen wird an Bewerber*innen vergeben, die sich nach Abschluss des Studiums verpflichten, für einen definierten Zeitraum (meist zehn Jahre) als Hausärzt*in in einer Region zu arbeiten, die von medizinischer Unterversorgung bedroht oder akut betroffen ist.

Die Landarztquote wird von jedem Bundesland individuell geregelt, auch wenn die Rahmenbedingungen sich sehr ähnlich sind. 2020 wurden durch die Landarztquote von 5,8 % beispielsweise 103 Studienplätze an den sieben medizinischen Fakultäten in Bayern vergeben. Allerdings: Nicht alle Länder bieten die Landarztquote an.