18. Oktober 2021
3 min
Studieren im Alter: Wissenswertes für Ü50-Studierende

Zum Lernen ist man nie zu alt und ein Studium im Alter bietet die perfekte Möglichkeit sich weiterzuentwickeln und neue Interessen im Rahmen eines Studiums zu vertiefen.

inspiration

Als Senior noch mal die Unibank drücken? Für viele ältere Menschen erfüllt sich mit einem Studium im Alter ein Traum. Studierende, die sich während ihres „goldenen Lebensalters“ noch mal für ein Studium entscheiden, verwirklichen nicht nur ihren Lebenstraum. Sie trainieren ihre grauen Zellen, erweitern ihren Horizont und schaffen sich neue berufliche Perspektiven.

Im Alter studieren: Die Gründe sind vielseitig

Einige fiebern jahrelang auf diesen besonderen Tag hin: den letzten Arbeitstag nach vielen Jahrzehnten. Nach einem langen Berufsleben folgt der Ruhestand. Für viele ist die schier grenzenlose Freizeit jedoch eher Qual als Segen. Sie wünschen sich, nochmals eine sinnvolle Aufgabe zu haben. Ein Studiengang im Herbst des Lebens verhilft den Studierenden dazu, wieder Struktur in den Alltag zu bringen. Zudem werden die grauen Zellen fit gehalten. Außerdem können sich Studierende im fortgeschrittenen Alter ihren Studiengang frei nach Passion wählen. Denn: Ob das gewünschte Fach später zum Beruf passt, ist im Alter meistens irrelevant.

Studium im Alter ohne Abitur ist möglich

Du hast keine Hochschulzugangsberechtigung in Form eines Abiturs oder einer Fachhochschulreife, möchtest aber trotzdem studieren? Kein Problem! Es gibt verschiedene Zugangsvoraussetzungen. Einige Universitäten akzeptieren Bewerber*innen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und mehreren Jahren Berufserfahrung. Teilweise führen die Hochschulen außerdem einen Eignungstest durch. Immer mehr Ü50-Studierende belegen ein Fernstudium. Auch bei dieser Form des Studiums gibt es Studiengänge für Menschen, die keine höhere Schule besucht haben.

Das Gasthörstudium – ohne Abitur in die Universität

Zudem ist es möglich, ohne Abitur ein Gasthörerstudium aufzunehmen. In einem solchen Studium können Studierende an den Vorlesungen teilnehmen. Gasthörer*innen müssen sich nicht immatrikulieren, eine Registrierung ist ausreichend. Als weiterer Pluspunkt bei einem Gasthörstudium gilt, dass keine Prüfungen abgelegt werden müssen.

Studieren im Alter: Das sind die Vorteile

  • Der Alltag bekommt eine neue Struktur.
  • Studierende kommen in den Kontakt mit jüngeren Menschen.
  • Das eigene Wissen wächst und die grauen Zellen werden trainiert.
  • Bei einem Gasthörstudium: Lernen ohne Leistungsdruck.

Eine Hochschule im Alter zu besuchen hat viele Vorteile. Ein Hochschulbesuch hält die Studierenden nicht nur geistig fit. Der Kontakt und Austausch mit den jüngeren Generationen werden von älteren Studierenden immer wieder als bereichernd bezeichnet. Zudem ist es für viele ältere Menschen schön, wieder einer geordneten Tagesstruktur folgen zu können.

Studieren im Alter als Karrierebooster

Im Zenit des beruflichen Lebens angekommen, wagen es einige und werden zu Ü50-Studierenden. Genau der richtige Zeitpunkt, um der eigenen Karriere einen entscheidenden Booster zu geben. Denn viele Personaler befürworten das Engagement. Das späte Studium zeigt, dass du dich nicht davor scheust, Hürden zu nehmen und zu bewältigen. Zudem erweitern sich durch den Besuch einer Hochschule oder durch ein Fernstudium deine beruflichen Fähigkeiten.

5 Tipps für Ü50-Studierende

  1. Lass dir nicht einreden, du seist zu alt für einen Hochschulbesuch. Weiterbildung kennt keine Altersgrenzen!
  2. Besorge dir einen Studienführer. Er hilft dir, im Dschungel der verschiedenen Studiengänge, Hochschulformen und Zugangsvoraussetzungen den Durchblick zu behalten.
  3. Mache dich mit deinem zukünftigen Campus vertraut. Besuche vor dem Einschreiben das Unigelände. Berücksichtige bei deiner Hochschulwahl unbedingt die Fahrtwege.
  4. Als Gasthörer*in oder bei einem Zertifikatsstudium musst du keine Prüfungen schreiben, kannst aber den Vorlesungen beiwohnen.
  5. Sei stolz auf deine Entscheidung und genieße deine Zeit an der Universität. Einige Ü50-Studierende brauchen ein paar Tage, um sich an das rege Leben in der Uni zu gewöhnen. Sei also nachsichtig mit dir, wenn du anfangs von den vielen Reizen müde nach Hause kommst.

Ü50-Studium: Kostenüberblick

Die Kosten für ein Seniorenstudium variieren je nach gewähltem Studienort. Pro Semester liegen die Semestergebühren zwischen 50,- und 300,- Euro. Die Preise pro Semester sind bei einem Gasthörerstudium meistens etwas niedriger. Ein Fernstudium kostet zwischen 2.000, - und 75.000, - Euro je nach Studiengang. In einigen Fällen haben Studierende im fortgeschrittenen Alter die Möglichkeit, mit Fördergeldern unterstützt zu werden. Informiere dich am besten direkt bei der Hochschule deiner Wahl über die Semesterkosten und Fördermöglichkeiten.