13. Mai 2022
3 min
Erfolgreich eine wissenschaftliche Abschlussarbeit schreiben: Auf was es ankommt

Die Abschlussarbeit ist der Höhe- und Endpunkt einer wissenschaftlichen Ausbildung. Doch nicht allen Studierenden fällt das leicht. Dabei Hilfe in Anspruch zu nehmen, ist nicht verboten. Ihr solltet nur darauf achten, nicht gegen die rechtlichen Vorschriften zu verstoßen.

Studentin weiblich Bücher
information
Bild: © pexcels

Bachelor- und Masterarbeiten sind die Höhe- und Endpunkte der wissenschaftlichen Ausbildung in Form des Bachelor- oder eben Masterstudiums. Damit stellen sie auch die wichtigsten schriftlichen Leistungsnachweise eines Studiums dar und entscheiden nicht nur maßgeblich über die Abschlussnote, sondern häufig auch über die berufliche Orientierung. Denn heutige Studiengänge sind in der Regel praxisorientiert, sodass die Bachelorarbeit oder Masterarbeit ebenfalls in diesem Sinne ein hohes Niveau nachweisen sollte. Das erleichtert den Einstieg in den Beruf.

Abschlussarbeit: Umsetzung fällt nicht allen Studierenden leicht

Das Problem: Derzeit existieren mehr als 20.000 Studiengänge, und es kommen regelmäßig neue hinzu. Diese Entwicklung hat die Anforderungen an die Abschlussarbeiten erheblich verändert. Aus der Vergangenheit bekannte Standards funktionieren nicht mehr. Und somit müssen sich auch die Durchführung von wissenschaftlichen Projekten und Abschlussarbeiten diesen neuen Gegebenheiten anpassen. Die Praxis zeigt, dass die Umsetzung nicht allen Studierenden leichtfällt, und es ist immer wieder zu spüren, dass Studierende keine Freude am wissenschaftlichen Arbeiten haben und Seminararbeiten, Vorträge und Abschlussarbeiten vielmehr als Krampf empfinden.

Planung und Vorbereitung bei Bachelorarbeit oder Masterarbeit

Dabei ist es nicht verwerflich, dass ihr euch professionelle Hilfe sucht, um eine erfolgreiche wissenschaftliche Abschlussarbeit zu schreiben. Das beginnt nicht erst beim eigentlichen Verfassen der Bachelorarbeit oder Masterarbeit, sondern schon bei der Planung und Vorbereitung. Und selbstverständlich ist es auch mit dem reinen Schreibprozess nicht getan, denn eine erfolgreiche Bachelorarbeit oder Masterarbeit beruht auf einer professionellen Strukturierung. Dazu gehören beispielsweise

  • die Literaturrecherche,
  • die Unterstützung im Zeitmanagement,
  • die gemeinsame Erarbeitung der Fragestellung,
  • die gemeinsame Erarbeitung einer Gliederung,
  • die Erstellung einer individuellen Textvorlage,
  • die Themenfindung und Formatierung nach den jeweiligen Vorgaben,
  • die Behebung von Problemen im Schreibprozess und
  • die Erstellung von Präsentationen, Exposés und Abstracts,
  • das wissenschaftliche Lektorat und
  • die digitalgestützte Plagiatsprüfung.

Plagiat: Das Werk eines Dritten als eigenes auszugeben, ist unzulässig

Das sind die Punkte, die oftmals die größten Hürden bei der Erstellung von Seminararbeiten, Bachelorarbeiten und Masterarbeiten auftreten. Aber was passiert, wenn die Bachelorarbeit oder Masterarbeit partout nicht gelingen will? Dann kann die Lösung heißen: die wissenschaftliche Abschlussarbeit schreiben lassen. Das bedeutet nicht, dass ein Dritter die gesamte Arbeit schreibt. Immerhin unterzeichnen Studierende eine Erklärung, dass sie ihre Abschlussarbeit selbst angefertigt haben. Das Werk eines Dritten als eigenes auszugeben, ist unzulässig. Das Schreiben einer Bachelorarbeit oder Masterarbeit durch Dritte darf nur im Rahmen der legalen Grenzen erfolgen. Es ist also nicht gleichbedeutend mit einem unerlaubtem Ghostwriting. Im Fokus steht, die Texte und die Schreibfähigkeiten der Studierenden stetig zu verbessern und weiterzuentwickeln. Das bedeutet echtes wissenschaftliches Mentoring. Du kannst solche Dienstleistungen demnach auch als Hilfe zur Selbsthilfe verstehen.

Zu einem Plagiatscheck gehört eine ausreichend große Datenbank

Apropos Plagiat: Über Plagiate und die Aberkennung von akademischen Abschlüssen und Titeln sind nun schon mehrere Prominente gestolpert, besonders in der Politik. Das ist sicherlich nicht das Ziel von Studierenden. Plagiate müssen nicht absichtlich sein. Es reicht schon, im Stress der Prüfungsvorbereitung und Erstellung der Bachelorarbeit oder Masterarbeit nicht ganz ordentlich mit seinen Quellen umzugehen oder schlicht Angaben im Eifer des Gefechts zu vergessen. Und schon können Vorwürfe aufkommen, die ernste Konsequenzen für dich haben können.

Sofern du einen Dienstleister mit einer Plagiatsprüfung beauftragen möchtest, achte beispielsweise auf die Verwendung des Systems von Ouriginal. Damit lassen auch die Professor:innen von vielen Hochschulen die Texte prüfen. Auf diese Weise kannst du sichergehen, dass dein Text keine Stellen mehr enthält, die als Plagiate gewertet werden können. Zu einem Plagiatscheck gehört eine ausreichend große Datenbank, die die wissenschaftliche Arbeit mit vielen Quellen vergleichen kann. Viele Datenbanken besitzen dabei zu wenig Vergleichsmaterial und finden Plagiate nicht.

Dr. Tim Eichler Schreibmentoren
Bild: © Die Schreibmentoren GmbH

Dr. Tim Eichler ist Gründer und Geschäftsführer von Die Schreibmentoren GmbH (www.schreibmentoren.de). Das Start-up-Unternehmen hilft Studierenden und wissenschaftlichen sowie publizistischen Praktikern dabei, die Qualität wissenschaftlicher Arbeiten zu verbessern, ihr Potential voll auszuschöpfen und somit ihren Erfolg zu optimieren.